Berlin Festival Rückblick

Endlich Schlafpensum wieder auf einem normalen Level..

So war es für mich auf dem Berlin Festival

CSS – perfekter Start und eine gehörige Portion Energie die da von der Bühne schwappte

Hercules & Love Affair– Rythem is a Dancer

Santigold -sehr fein, leider fiel die Hälfte der Show techn. Problemen zum Opfer

Kruder & Dorfmeister/ G-Stone – ich konnte mir zwar nicht vorstellen wie diese Musik Life funktionieren sollte, aber mit Unterstützung von atemberaubenden Visiuals, fast schon DAS EREIGNIS am WE !!!!!!!!!!!!

Diplo/ A-Track _-BOOOOOM!

Kraftklub„Wir wollen nicht nach Berlin. „... müsst ihr auch nicht, wenn ihr weiter solch Musik macht, bleibt lieber in Karl-Marx-Stadt…viel Spass und gute Laune

The Naked and Famous– Entdeckung des Wochenendes

Buraka Som Sistema– treibend, dreckig, sexfull ..wegue,wegue wegue wegue

Boys Noize – Grand maître

Casper – beindruckend und ergreifend

Beginner– ???

Public Enemy – Flavor Flave hat gerade sein Buch herausgebracht. ..

Skrillex – Der besessene Typ hat mich und tausend andere mit seinem massiv- brachialen Bassmassaker zum Kollektiven durchdrehen gezwungen. Hammer!

Mr Oizo fängt viel verheißend an ..aber man soll gehen wenn es am besten ist 😉

alles in allem: nächstes Jahr auf jedenfalls wieder.

Soviel gute Musik und so viel offene Leute, einfach schön 🙂

Eine Antwort auf „Berlin Festival Rückblick“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.