#Grooven#Träumen#Gänsehaut

hier ein wunderschöner Gruß von Jean Yves Pastis aus Hamburg.

https://soundcloud.com/jeanyvespastis/gegenwind

Gegen schlechte Laune.

Gegen trübes Wetter.

Gegenwind.

oder wie er selbst sehr passend schreibt..—>
Gegenwind.
Ruhe und Wohlsein bilden den Treibstoff der Seele. Tatendrang und Lebensfrohsinn entflammen das heitere Gemüt. Die mit Herausforderungen und Ereignis geballten Momente formen den Weg der Zeit, eingerahmt vom sinnlich bunten Panorama der Begegnungen.
Das Leben nimmt an Fahrt auf. Die noch eben verträumte Briese schmiegt sich nicht mehr vertrauensvoll an, sondern tänzelt wie ein freches Lüftchen schelmisch umher.
Getrieben von Lust und Appetit rauscht der Asphalt am aufgewärmten Profil der Beständigkeit. Der Motor pocht unermüdlich und zufrieden. Des Lebens durstig zieht er bestrebt ins aufbrausende Sein.
Tiefstehende Wolken hüllen das beflügelnde Leuchten der Mittagssonne in ein nachdenkliches Violett. Über dem Horizont wehen zielstrebig Böen der Erlebnisse auf. Ein tiefer Atemzug Umsichtigkeit gibt halt und Vertrauen. Der im Wir erlebte Glauben schenkt Mut, die Spur wird ruhiger Hand geführt, aus Ungewiss wird Gegenwart.
Helles aufblitzen wärme versprechender Strahlen kitzelt das Augenlicht. Wie eine tosende Brandung bäumt sich der am ganzen Körper zu spürende Gegenwind auf und lässt geraden zum holprig steilen Wege werden. Sich in Erinnerung rufende Zuversicht schenkt Mut und Ehrgeiz.
Erleichterung, Dämmerung, Ruhe und Glückseligkeit, streichen die Strähnen der Erschöpfung liebevoll aus dem Gesicht. Ein Gefühl von Heimat umarmt die erschöpften Muskeln der Seele. Gleichmut beschert behagliche Erholung. Der süßliche Hauch unbeschwertem Frohsinn duftet nach frischer Luft.
Nach Gegenwind kommt Rückenwind.
Dezember, 2014.
Jean Yves Pastis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.